Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF)

    Was ist BGF?

    Gesundheit und Wohlempfinden der Mitarbeiter üben einen beträchtlichen Einfluss auf das Arbeits- und Kommunikationsverhalten aus und können Qualität und Quantität der Arbeitsergebnisse positiv wie negativ beeinflussen. Für die Institutionalisierung von betrieblicher Gesundheitsförderung sprechen die zunehmende Arbeitsverdichtung – mit ansteigenden Zahlen chronischer und psychosomatischer Erkrankungen. Aufgrund der Bevölkerungsentwicklung werden die Arbeitsplätze der Zukunft von mehr über 50-jährigen als unter 30-jährigen besetzt werden.

    Auch werden Unternehmen in Zukunft mehr denn je auf qualifizierte, motivierte und vor allem gesunde Mitarbeiter angewiesen sein.

    Um die Gesundheit, die Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden der Beschäftigten zu fördern, werden Arbeitsmittel, Arbeitsumgebung, Arbeitszeit, Arbeitsorganisation, Sozialbeziehung, individuelle Anpassungen und unterstützendes Umfeld einbezogen. Sinnvoll ist es, darüber hinaus auch die Lebenssituation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Sinne der Work-Life-Balance zu berücksichtigen.

    Die betriebliche Gesundheitsförderung ist ein wesentlicher Baustein des betrieblichen Gesundheitsmanagements. Sie umfasst die Bereiche des Gesundheits- und Arbeitsschutzes, des betrieblichen Eingliederungsmanagements sowie der Personal- und Organisationspolitik und schließt alle im Betrieb durchgeführten Maßnahmen zur Stärkung der gesundheitlichen Ressourcen mit ein.

    Anmeldung/Kontakt

    Sprechen Sie uns gerne an.

    069 475-7514

    pascal.gnoyke[at]main-bgmed.de



    Ansprechpartner

    Pascal Gnoyke

    Leitung BGM
    Projektmanagement
    Diplom-Sportwissenschaftler
    Rückenschultrainer